Flohbisse

Flohbisse quälen nicht nur die geliebten Haustiere, sondern auch Menschen werden von Flöhen gebissen. Warum es zu Flohbissen bei Menschen kommt liegt in der Natur der Flöhe. Flöhe ernähren sich vom Blut ihres Wirtes. Ob es sich beim Wirt um ein Tier oder einen Menschen handelt ist dabei unerheblich. Flöhe sind bei der Wahl ihrer Nahrungsquelle nicht wählerisch und wenn ein tierischer Wirt nicht erreichbar ist, gehen sie auf den Menschen um sich zu ernähren.
Gerade bei einem starken Flohbefall kommt es daher auch zu Flohbissen beim Menschen.

Flohbiss oder Mückenstich?

FlohbisseFlohbisse jucken genauso wie Mückenstiche, doch Flohbisse und Mückenstichelassen sich leicht voneinander unterscheiden. Während ein Mückenstich einzeln auftritt, treten Flohbisse zu mehreren auf. Flohbisse lassen sich daran erkennen, dass es sich um hellrote, leicht erhabene Flecken handelt die in Gruppen oder in Reihen auftreten, es sind keine einzelnen Flecken.

Flohbisse haben eine Größe von rund einem Zentimeter. Die Bisse jucken wie Mückenstiche, der Juckreiz setzt einige Minuten nach dem Biss ein. Die Bissstellen sollen nicht aufgekratzt werden, da es ansonsten zu Entzündungen kommen kann.

Wo beißen Flöhe am liebsten?

Flöhe suchen die Wärme und die Gesellschaft von einem potenziellen Wirt. Die Flöhe verlassen ihren ersten Wirt (Hund/Katze) meist sehr schnell, sie breiten sich im gesamten Wohnraum aus. Im Teppich, auf dem Boden, im Bett, auf der Couch usw. verteilen sich die kleinen Blutsauger.

Oft beißen die Flöhe zu wenn der menschliche Wirt in seinem Bett schläft. Genauso oft springen Flöhe auf ihren Wirt auf wenn er geht oder steht. Beliebte Stellen sind dann die Füße und die Beine. Flohbisse befinden sich überwiegend an den bedeckten, warmen Körperstellen. Das Beißen wird oft nicht wahrgenommen, da die Flöhe mit ihrem Speichel die Einstichstelle für den Moment betäuben.

Erst wenn der Juckreiz beginnt bemerken die betroffenen Menschen die Bisse.

Wie gefährlich sind Flohbisse für Menschen?

In der Regel sind Flohbisse für Menschen ungefährlich. Es kann aber auch zu gesundheitlichen Problemen kommen. Werden Flohbisse festgestellt, so sollten diese mit kühlendem Gel behandelt und beobachtet werden.

Flöhe können in manchen Fällen Würmer auf den Menschen übertragen. Aus diesem Grund sollte, wenn Flohbisse festgestellt wurden, eine Kontrolle des Stuhls durchgeführt werden. Durch das Aufkratzen der juckenden Bissstellen kann es zu Infektionen durch Bakterien kommen. Verändert sich die Bissstelle, kommt es zu Schwellungen, Schmerzen, treten Fieber oder andere Begleiterscheinungen auf, so sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Flohbisse und die Symptome behandeln

Flohbisse jucken häufig sehr stark. Hilfreich gegen den Juckreiz sind Salben oder Cremes, die auch bei Mückenstichen angewendet werden. In der Apotheke sind die verschiedenen Mittel erhältlich, die Apotheker/-innen beraten die Kunden sehr gut, wenn es um die Behandlung von Flohbissen geht.

Kühlpads helfen ebenfalls sehr gut, um den Juckreiz zu mindern. Sollte es zu Entzündungen kommen so sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Flohbisse vermeiden – Flöhe bekämpfen

Liegt ein Flohbefall vor, so lassen sich Bisse leider nicht vermeiden. Es ist wichtig, dass die Flöhe so schnell wie möglich und auch effektiv vernichtet werden. Die Haustiere, die von Flöhen befallen sind, müssen unbedingt behandelt werden. Im gleichen Zuge ist die Behandlung des Wohnraumes unabdingbar.

Behandlung von Flöhen bei Haustieren

Advantage gegen FlohbisseFür die Behandlung der Haustiere stehen verschiedene Produkte zur Verfügung. Besonders schonend sind Präparate zur äußerlichen Anwendung. Bewährt hat sich eine Spot-on Lösung, die auf den Nacken des betroffenen Tieres geträufelt wird. Empfehlenswert sind Produkte wie Advantage für Katzen bzw. Frontline für Hunde.
> > mehr lesen zu Advantage für Katzen
> > mehr lesen zu Frontline für Hunde

Behandlung des Wohnraumes

Beaphar Fogger gegen FlohbisseDoch nicht nur die Haustiere müssen behandelt werden, sondern der gesamte Wohnraum muss entfloht werden, denn nur so lassen sich Flohbisse effektiv verhindern. Denn werden Flohbisse nach dem Schlafen festgestellt so ist davon auszugehen, dass die Flöhe bereits die Decken, Kissen und Matratze erobert haben. Kommt es zu Flohbissen nach dem frische Kleidung angezogen wurde, so befinden sich die Flöhe bereits im Kleiderschrank. Bewährt haben sich automatische Vernebler (sogenannte Fogger) zur Beseitigung der Flöhe, Flohlarven und Eier in Wohnräumen. Ein sehr gutes Produkt ist der Beaphar Fogger.
> > mehr lesen zum Beaphar Fogger

Umgebungsspray gegen FlöheAlternativ werden auch sogenannte Umgebungssprays eingesetzt. Nachteil des Umgebungssprays ist, dass sehr oft nicht gründlich genug gearbeitet wird, so dass einzelne Flöhe oder Floheier überleben. Empfehlen können wir das Bolfo Umgebungsspray.
> > mehr lesen zum Bolfo Umgebungsspray

Der Menschenfloh

Es gibt neben dem Hundefloh und dem Katzenfloh, die unsere Haustiere befallen übrigens auch den Menschenfloh. Der Menschenfloh ist aber bei uns zum Glück, dank des hohen Hygienestandards, so gut wie ausgestorben. Wenn Flohbisse vorkommen, stammen diese von Hunde- oder Katzenflöhen. Der Menschenfloh war im Mittelalter u.a. Verantwortlich für die Ausbreitung der Pest.

Flohbisse
3.9 (77.78%) 9 votes