Flöhe beim Menschen

Wenn Flöhe beim Menschen auftreten heißt das in den allermeisten Fällen, dass Haustiere und Wohnräume bereits befallen sind. Mit diesen Tipps wird man die Plage jedoch ganz schnell wieder los:

Flöhe sind nicht nur eine Plage, die Hunde und Katzen quält, sondern auch Menschen können unter Flohbissen leiden. Der Menschenfloh ist zum Glück in Nord- und Mitteleuropa weitgehend ausgerottet. Das Menschen von einem Menschenfloh gebissen werden ist daher sehr unwahrscheinlich, es handelt sich wenn Flöhe beim Menschen auftreten in der Regel um Flöhe, die über Haustiere zu uns gekommen sind.

Floehe beim MenschenHunde und auch Freigänger Katzen kommen in der Natur mit Flöhen in Kontakt und sind sie nicht mit einem Flohschutzmittel geschützt so bringen die Tiere die Flöhe mit nach Hause. Die Flöhe nisten sich direkt im warmen Fell des Haustieres ein. Allerdings bleiben nur rund 5 Prozent der Flöhe auf dem Tier. 95 Prozent der Flöhe verlassen ihren tierischen Wirt und verteilen sich in den Wohnräumen, im Teppich, auf den Schlafplätzen usw. Auf diesem Weg kann es auch zu Flohbissen beim Menschen kommen. Flöhe bei Menschen sorgen, wie bei den Tieren, für einen stark juckende Flohbisse und die Übertragung von Krankheiten.

Wir informieren Sie hier wie Sie bei Flöhen beim Menschen (somit auch beim Haustier) vorgehen müssen, damit die Plage ein Ende hat.

Können Flöhe beim Menschen Krankheiten übertragen

Wie bereits erwähnt sorgen die Flöhe beim Menschen nicht nur für stark juckende Bisse sondern sie können auch Krankheiten übertragen. Gerade Kinder sind öfter betroffen, da sie meist einen engen Kontakt zum Haustier haben. Hunde- und Katzenflöhe können unter anderem Parasiten, Bandwürmer, Kinderlähmung, Borreliose sowie Fleckfieber übertragen.

Wenn das Haustier befallen ist, sollte auch überprüft werden ob bereits Flöhe beim Menschen angekommen sind. Auf Symptome der genannten Krankheiten sollte geachtet werden. Nicht jeder Mensch reagiert auf Flohbisse übrigens mit einem Juckreiz.

Flohbisse bei Menschen erkennen

Flohbisse beim MenschenFlöhe beim Menschen sind oft durch Flohbisse zu erknnen. Flohbisse beim Menschen sehen ähnlich aus wie Flecken bei Röteln. Die Bisse sind immer in Gruppen angeordnet und es handelt sich um hellrote Flecken. Die Flecken sind bis zu 1 Zentimeter gross und es befinden sich meistens mehrere beieinander. In der Regel jucken die Flecken sehr stark.

Die Flecken sollen nicht aufgekratzt werden. Durch das Aufkratzen gelangen Bakterien in die Wunden und es kann zu Entzündungen kommen.

Flohbisse bei Menschen – was hilft gegen den Juckreiz

Flöhe bei Menschen sorgen durch ihre Bisse für Juckreiz. Gerade Kinder neigen dazu Flohbisse aufzukratzen. In Apotheken gibt es Salben wie Fenistil-Gel, die gegen den Juckreiz helfen. Es gibt auch homöopathische Mittel, die den Juckreiz lindern.

Auch Hausmittel wie Zwiebeln oder Schwedenkräuter können helfen. Wichtig ist nur die Flohbisse nicht aufzukratzen.

Ein sehr warmes Vollbad kann übrigens helfen die Flöhe zu ertränken, die sich gerade am Körper befinden. Dies ist eine erste Maßnahme um Flöhe bei Menschen schnell loszuwerden.

So wird man Flöhe schnell wieder los

Flöhe vermehren sich in einem sehr schnellen Tempo und sobald Flöhe beim Menschen festgestellt werden, ist es höchste Zeit die Flohplage zu beenden. Flohbisse beim Menschen sind ein Zeichen dafür dass es sich bereits um eine größere Flohplage handelt. Das Haustier reicht dann als Wirt nicht mehr aus.

Die Bekämpfung der Flöhe beim Menschen ist nur erfolgreich wenn zeitgleich Haustiere und Wohnräume behandelt werden.

Die Flohbekämpfung bei Katzen und Hunden

Zuerst sollten Sie dafür sorgen, dass die Flöhe an ihrer Quelle, dem Haustier, beseitigt werden. Für die Flohbekämpfung bei Hunden und Katzen stehen verschiedene Mittel zur Verfügung.

  1. Advantage Spot-onSpot-on Produkte: Für Hunde und Katzen bieten sich Spot-on Präparate an. Diese enthalten Wirkstoffe, die dafür sorgen, dass Flöhe sehr schnell beseitigt werden. Empfehlenswert sind unter anderem Advantage für Katzen und Frontline für Hunde. Die Wirkstoffe sorgen auch dafür, dass die Tiere nicht erneut von Flöhen befallen werden.
    (…mehr zu Spot-on Produkten für Katzen und für Hunde)
  2. Flohpuder und Flohshampoo: Sollte aus irgendwelchen Gründen nicht auf Spot-on Lösungen zurückgegriffen werden können so stehen Flohshampoos oder Flohpuder zur Verfügung. Bei Katzen tendiert man eher zu Flohpuder. Hunde dagegen lassen sich auch mal ein Bad gefallen.

Vorbeugend gegen einen erneuten Befall werden dann oft Flohhalsbänder einegsetzt. Die Flohhalsbänder enthalten ebenfalls Wirkstoffe, die die vorhandenen Flöhe abtöten und einen Neubefall verhindern. Allerdings sollten Flohhalsbänder nicht angewendet werden, wenn Kleinkinder mit in der Wohnung oder im Haus leben. Empfehlenswerte Flohhalsbänder sind zum Beispiel Beaphar Flohhalsbandänder für Katzen und Seresto für Hunde.

Die Flohbekämpfung in den Wohnräumen

Genauso wichtig wie die Behandlung der Haustiere ist die Bekämpfung der Flöhe in den Wohnräumen also in Teppichen, Textilien usw. um die Flohplage zu beseitigen.

Für die Behandlung der Wohnräume stehen verschiedene Produkte zur Verfügung.

  1. Umgebungsspray gegen Flöhe: Mit einem Umgebungsspray (z.B Bolfo Umgebungsspray) kann ganz gezielt die Schlafstätte, der Teppichboden, Polter, Kissen usw. von Flöhen befreit werden. Eine mehrmalige Anwendung ist wichtig. Die Wirkstoffe von Umgebungssprays töten die adulten Flöhe ab, aber auch deren Larven sowie Eier.
    (…mehr lesen zu Umgebungssprays gegen Flöhe)
  2. Beaphar FoggerFloh Fogger: Fogger, auch Flohbomben genannt, sorgen für eine sehr effektive Flohbekämpfung. Die sich selbst leerenden Sprühdosen haben eine große Reichweite und selbst in Ecken und Ritzen werden Flöhe sowie Larven und Eier zuverlässig abgetötet. Empfehlenswert ist zum Beispiel der Beaphar Fogger.
    (…mehr lesen zu Floh Foggern)

Zeitgleich sollten Textilien bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Täglich sollten die Böden abgesaugt werden, der Staubsaugerbeutel muss danach vernichtet werden. Feuchtes Wischen mit Seifenwasser beseitigt zusätzlich Flöhe und Floheier.

Wichtiger Hinweis

Damit Flöhe bei Menschen keine Chance haben, sollten die Haustiere zumindest während der Flohsaison vor einem Flohbefall geschützt werden. Haben Hunde und Katzen einen effektiven Schutz so kommen auch keine Flöhe beim Menschen vor.

Flöhe beim Menschen
2.7 (53.08%) 26 votes