Flöhe bei Katzen

Flöhe bei Katzen treten nicht nur bei Freigänger Katzen auf. Auch reine Hauskatzen werden von Flöhen geplagt. So kann man einen Flohbefall sicher erkennen. So bekommt man die Flohplage wieder in den Griff.

Flöhe bei KatzenLaut Statistiken leidet fast jede fünfte Katze (besonders im Herbst) unter einer Flohplage. Viele Katzenbesitzer, die eine Wohnungskatze besitzen, denken, dass sie von einer Flohplage verschont bleiben, doch dies ist falsch. Flöhe bei Katzen können auch bei der geliebten Wohnungskatze auftreten. Insbesondere wenn ein Hund mit im Haushalt lebt. Flöhe können aber auch an der Kleidung haften und so von Frauchen/Herrchen „mitgebracht“ werden.

Auf der Katze selber befinden sich rund 5 Prozent der vorhandenen Flöhe, die restlichen 95 Prozent verteilen sich in der Wohnung, im Schlafkorb usw. Sie verlassen also den Wirt (Katze) zwischenzeitig. Flöhe vermehren sich leider in einem sehr schnellen Tempo. Ein einzelner Floh kann bis zu 30 Eier pro Tag legen. Es ist daher wichtig, dass sofort gehandelt wird, wenn Sie Flöhe bei Katzen festgestellt werden. Je nach Population können auch Menschen von Flöhen gebissen werden.

Flöhe sicher und leicht erkennen

Nicht jede Katze, die von Flöhen befallen ist, juckt/kratzt sich. Flöhe bei Katzen bleiben oft lange unentdeckt. Die Katze und der Hund sollten daher regelmässig auf einen eventuellen Flohbefall untersucht werden.

Der Test: Ganz einfach ist es, wenn die Katze mit einem Flohkamm gekämmt wird. Das Fell der Katze wird vorsichtig mit dem Flohkamm durchkämmt. Anschließend wird der Kamm mit einem feuchten, weißen Tuch abgewischt. Der Kamm kann auch auf einem feuchten Tuch ausgeklopft werden.

Der Kot von Flöhen ist schwarz und dieser wird auf einem weißen feuchten Tuch nicht nur sofort sichtbar, sondern sie sehen auch direkt kleine rotbraune Punkte. Hierbei handelt es sich um Flohkot. Sobald dies festgestellt wird, ist eine schnelle Flohbehandlung nötig.

Flöhe bei Katzen – so helfen Sie Ihrer Katze

Flöhe bei Katzen sollten schnell bekämpft werden. Wenn wir festgestellt haben, dass die Katze unter den quälenden Parasiten leidet, muss die Katze direkt mit entsprechenden Mitteln behandelt werden. Wir stellen Ihnen die beiden wirkungsvollsten Möglichkeiten vor, mit denen Sie Ihre Katze von Flöhen befreien können.

Spot-on KatzeSpot-on: Spot-on Produkte sorgen dafür, dass die Flöhe bei Katzen schnell absterben, aber auch die Larven und Eier werden zuverlässig unschädlich gemacht indem sie in ihrer Weiterentwicklung gehemmt werden. Die Wirkstoffe von Spot-on Produkten, wie zum Beispiel von Advantage, sind für die Katze völlig ungiftig. Spot-on Produkte wirken nicht nur abtötend bei einem Befall, sondern sie verhindern auch einen Neubefall mit Flöhen. Die Wirkungsdauer gegen Flöhe bei Katzen beträgt 4 Wochen. Danach wird die Anwendung wiederholt.
(…mehr zu Spot-on Produkten für Katzen)

Flohhalsband Katze: Eine weitere Behandlungsmethode bieten Flohhalsbänder, doch diese sollten eher zur Vorbeugung angewendet werden. Die Spot-on Produkte wirken bei einem Befall schneller. Die Flohhalsbänder erhalten auch Wirkstoffe die Flöhe abtöten und einen Befall verhindern. Leben Kinder mit im Haus, insbesondere Kleinkinder, sollte eher eine Spot-on Lösung angewendet werden, da die Kinder mit den Wirkstoffen vom Flohhalsband in Berührung kommen können.
(…mehr zu Flohhalsbändern für Katzen)

Bei beiden Behandlungsmethoden gegen Flöhe bei Katzen sollen nur für das Tier geeignet Produkte verwendet werden. Spot-on Produkte gegen Flöhe bei Katzen gibt es in verschieden Dosierungen abhängig vom Gewicht der Katze. Eine Unterdosierung führt nicht zum gewünschten Erfolg

Den Wohnraum von Flöhen befreien

Wie bereits erwähnt, bleiben fünf Prozent der Flöhe auf der Katze, 95 Prozent verteilen sich in den Wohnräumen, Schlafplätzen, Teppichen usw. Es reicht daher nicht nur die Flöhe bei Katzen selbst zu bekämpfen. Sondern die gesamte Umgebung der Katze muß mitbehandelt werden. Für die Behandlung von Haus und Wohnung stehen auch verschiedene Mittel zur Verfügung.

Umgebungsspray: Mit einem Umgebungsspray kann zum Beispiel ganz gezielt das Schlafkörbchen, die Couch, der Kratzbaum usw. von Flöhen befreit werden. Die Umgebungssprays erhalten Wirkstoffe die nicht nur die adulten Flöhe abtöten, sondern auch die Larven, Eier. Eine mehrmalige und regelmässige Anwendung wird empfohlen. Es besteht hier die Gefahr Orte zu übersehen, in denen sich noch Flöhe befinden.
(…mehr lesen zu Umgebungssprays)

Bolfo FoggerFloh Fogger (Flohbomben): Mit Floh Foggern wird der gesamten Wohnraum entfloht, selbst Flöhe, die sich in einer noch so kleinen Ritze versteckt halten, werden abgetötet. Bei der Anwendung von Flohbomben muss einiges beachtet werden und es ist sehr wichtig, sich unbedingt an die Angaben der Hersteller zu halten. Mit Floh Foggern wird alles schnell und sehr sicher flohfrei. Liegt ein starker Flohbefall bei der Katze vor, wird die Anwendung von Flohbomben empfohlen, da die Wirkung sehr schnell eintritt und die Anwendung einfacher ist als mit einem Umgebungsspray.
(…mehr lesen zu Floh Foggern)

Es ist sehr wichtig, dass das Haus bzw. die Wohnräume direkt mitbehandelt werden!!

Flöhe bei Katzen – Flöhe können krank machen

Flöhe bei Katzen sind nicht nur lästig und eklig, sondern sie können auch Bandwürmer auf die Katze übertragen. Flöhe können neben der Verwurmung auch zu Ekzemen führen. Die Katzen werden dann unter verkrusteten, juckenden Hautstellen leiden, die auch kahl werden können.

Für Katzen stellen sowohl Bandwürmer, als auch Ekzeme eine Gefahr dar. Würmer und die Ekzeme können dazu führen, dass die Katze sehr schnell an Gewicht verliert. Daher sollte das Tier auf jeden Fall nach erfolgreicher Flohentfernung entwurmt werden. Dies ist sehr wichtig!

Die wichtigsten Punkte zum Thema Flöhe bei Katzen zusammengefasst:

  1. Flöhe bei Katzen erkennen: Die Katze sollte regelmässig kontrolliert werden, am besten wird sie mit einem Flohkamm gekämmt. Der Flohkamm wird dann auf einem feuchten, weißen Tuch abgeklopft, erscheinen rostbraune Tupfer oder schwarze „Krümel“, liegt ein Flohbefall vor.
  2. Flöhe bei Katzen behandeln: Bei Flöhen muß die Katze muss direkt mit den entsprechenden Mitteln behandelt werden, Spot-on (Advantage) oder einem Flohhalsband.
  3. Wohnräume behandeln: Die Wohnräume, Schlafplätze & Co. müssen mit Umgebungsspray oder Floh Fogger behandelt werden.
  4. Entwurmen: Die Katze muss nach erfolgreicher „Entflohung“ entwurmt werden – Flöhe können Bandwürmer übertragen. (z.B. Droncit Wurmkur)